2. März 2019 – Top of the Rock

Nach all den Verzögerungen bei der Anreise habe ich dann doch noch einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt: noch nie bin ich so schnell durch die Immigration gekommen. Ich war als einer der ersten aus dem Flugzeug und habe nur Handgepäck. Bei der Einreisekontrolle musste ich kurz warten, bis überhaupt Schalter öffneten – Schlange gab es keine. Auch keine Formulare mehr, keine Computerkioske wo man elektronische Formulare ausfüllt, nix. Selbst der Einreisebeamte hat nur kurz den Pass gescannt und ein Bild gemacht (und mutmaßlich hat der Computer das dann mit den biometrischen Informationen im Pass abgeglichen). Nicht mal mehr Fingerabdrücke wurden mehr genommen. Zollkontrolle gab es keine – fühlte sich an wie ein Inlandsflug. Langer Rede, kurzer Sinn: innerhalb von weniger 20 Minuten nach dem Touchdown war ich draußen, und die meisten dieser 20 Minuten lagen daran, dass das Flugzeug zum Liegeplatz geschleppt werden musste (in JFK ist wenig Platz, da dürfen die Flugzeuge nahe an des Gates nicht mehr selber fahren). Irgendwas haben die Amis da ganz mächtig streamlined, denn government shutdown ist ja nicht mehr.

Auch ein Taxi war schnell gefunden und innerhalbt von 70 Minuten nach dem Touchdown war ich in meinem Hotel. Das liegt übrigens in Midtown Manhattan, ganz in der Nähe vom Times Square und ein kleines Stück südlich von Central Park.

So konnte ich mir noch was zu Essen besorgen und ein paar Einkäufe machen, vor allem aber noch meine Eintrittskarte für das Rockefeller Center („The Rock“) nutzen, was keine 10 Minuten zu Fuß von meinem Hotel liegt. Dort, auf der Aussichtsplattform „Top of the Rock“ konnte ich diese Fotos schießen:

Blick nach Süden…
…nach Norden (der dunkle Streifen in der Mitte, der sich ein gutes Stück nach hinten zieht, ist den Central Park…
…und nach Westen (im Hintergund der Hudson River).

Nach Osten war schlecht zu fotografieren, da gab es aber auch nicht viel zu sehen. Hier noch ein paar Eindrücke:

Und zu guter Letzt noch die brennende Frage:

Wo ist der große Affe?

Dann hat aber doch der Jetlag zugeschlagen. Morgen geht es nach Brooklyn!

Ein Gedanke zu „2. März 2019 – Top of the Rock“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.