1. Reiseroute 2017

Die Reisen 2014 und 2016 fanden hauptsächlich westlich und südlich von Tokio sowie natürlich in Tokio selber statt. 2017 reisen wir vor allem nördlich und nordwestlich von Tokio in die Regionen Tohoku (Nordteil der Insel Honshu) und Chubu (nördlich und westlich von Kanto, der Region um Tokio).

Tohoku ist wesentlich dünner besiedelt als der Rest von Honshu, die Städte sind nicht besonders groß: Sendai, die größte Stadt der Gegend hat gerade mal eine Million Einwohner. Dementsprechend geht es hier auch vor allem um Natur, vor allem das momiji, also das Bewundern des bunten Herbstlaubs. Das nehmen Japaner fast genau so ernst wie das hanami, also das Bewundern der Kirschblüten, das wir 2016 auf dem Programm hatten. Aber auch kulturell gibt es einige zu betrachten, insbesondere die Tempel von Hiraizumi, was im Mittelalter das Zentrum des Buddhismus war und die Samuraihäuser von Kakunodate, die zu den besterhaltenen aus der Edo-Periode (der Shogunatszeit) gehören.

Chubu wiederum hat sehr wohl große Städte, allen voran Nagoya (viertgrößte Stadt nach Tokio, Yokohama und Osaka) sowie Kanazawa an der Nordküste der Region. Hier gibt es also viel Kultur zu sehen, z.B. das Tokugawa-Museum in Nagoya wo die Schätze des ersten Shogun ausgestellt sind und der Kenroku-en in Kanazawa, der als schönster japanischer Garten überhaupt gilt. Aber auch in Chubu gibt es viel Natur und ganz traditionelles Japan, z.B. die Dörfer von Shirakawa-go, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Auch hier ist auf buntes Herbstlaub zu hoffen.

Hier nun die Karte. Die Reise beginnt in Tokio und geht dann gleich nach Norden, nach Hiraizumi. Die Orte mit Nummern sind solche, an denen wir übernachten, diese sind auch mit Linien verbunden, um die Reiseroute zu verdeutlichen. Die anderen Orte sind jeweils Ziele von Tagesausflügen mit Zug oder Mietwagen.

Tohoku-Chubu

StepMap Tohoku-Chubu